Menu

Urlaubszeit – Krankheitszeit?

Viele von Ihnen kennen das sicher, sei es aus dem Bekannten- und Freundeskreis oder sogar aus eigener Erfahrung: der langersehnte und wohlverdiente Urlaub steht an und man fühlt sich plötzlich krank und erschöpft, bereits in den ersten freien Tagen liegt man flach.

Psychologen der Universität Tilburg (NL) haben sich das in einer umfassenden Studie mal genauer angeschaut und sehen eindeutige Muster, die die sogenannte „Leasure Sickness“ hervorrufen. Stressige und anspruchsvolle Arbeitsbedingungen gepaart mit einem hohen Maß an Engagement und Perfektionismus? Die idealen Bedingungen, um am Wochenende oder im Urlaub erst einmal krank zu werden. Denn, mit der Entspannung fällt auch die Anspannung auf den Körper und er macht sich frei für Infekte. Das liegt vor allem am Abfall des Stresshormons Cortisol – eigentlich positiv, doch ein allzu abrupter Wechsel schwächt das Immunsystem für ein oder zwei Tage, bis es sich wieder normalisiert hat. Genau in dieser Phase kommt es dann leicht zu einer Infektion bzw. unterdrückte Krankheiten haben freie Bahn auszubrechen.

Psychologen raten daher: Prävention und regelrecht selbst-verordnete Auszeiten. Diese helfen, sich langfristig zu schützen und ungewollte Krankheiten abzuwenden, gerade in einer Zeit in der man sich doch erst recht ausruhen und erholen möchte. Die Tipps vom Experten sind simpel sowie leicht anzuwenden – und doch bedarf es für den ein oder anderen ein gewisses Maß an Selbstdisziplin, diese im Alltag umzusetzen.

  • "Zurücklehnen, einen Kaffee trinken und die Arbeit kurz liegen lassen": Schaffen Sie sich eine entspannte Atmosphäre im täglichen Arbeitsumfeld und gönnen Sie sich zwischendurch öfter ein paar Minuten Pause von Bildschirm und Telefon.
  • „Vor dem Urlaub ist nach dem Urlaub“: gönnen Sie sich mindestens 3 Mal die Woche körperliche wie geistige Auszeiten – sei es mit einem Feierabendspaziergang, beim Sport oder anderen Hobbies.
  • Setzen Sie Ihre Erwartungen und Vorstellungen an den Urlaub nicht zu hoch an, eine Enttäuschung und fehlende Erholung sind da fast vorprogrammiert. Minimieren Sie lieber schon ein paar Tage vorher Ihr „Alltagsprogramm“ oder nehmen sich sogar ganz einen Tag frei, bevor es in den Urlaub geht. Diese kleine Pufferzeit entspannt und die Tage sind besser genutzt, als krank im Hotelbett zu liegen.

In diesem Sinne: eine gute und vor allem gesunde Sommer- und Urlaubszeit für Sie!

Quellen:

Paper über Leisure Sickness

PraxisVITA